18.06.2018 13:49:45 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Phönix-Frauen beenden die Saison auf dem 6. Rang


Nachdem das Team Pfäffikon/Fehraltdorf vergangenes Wochenende ärgerlicherweise noch am Sonntagmorgen kurzfristig Forfait gab, traten die Phönix Frauen ihr letztes Spiel dieser Saison auf auswärtigem Boden an. Sowohl für den FC Phönix Seen sowie auch für den FC Wädenswil stand schon vor dem Spiel fest, dass sie weder auf- noch absteigen werden.
Die Phönix Frauen starteten mit einigen Schwierigkeiten in die Partie. Viele Pässe kamen nicht an, das Zusammenspiel misslang und es kam zu einigen heiklen Situationen. Doch nach und nach kamen sie ins Spiel und es wurde immer besserer Fussball gespielt. Trotz nun sehr guter Leistung, gelang es den Gegnern in der 32. Minute den Ball zu versenken. Die Spielerinnen des FC Phönix Seen liessen sich durch den Rückstand jedoch nicht beirren. Nur zehn Minuten später spielte Sina Vögeli einen gefährlichen Querpass, den Lea Niderberger sicher versenkte. Mit dem Gleichstand ging man zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte wurde gegen vorne immer kreativer gespielt. Mit schnellen Kurzpässen und überkreuzten Laufwegen starteten die Phönix-Frauen immer wieder neue Angriffe aufs Goal, von denen jedoch keiner mit einem Treffer belohnt wurde. Auch die Gegnerinnen kamen wiederholt gefährlich vors Tor und in der 70. Minute fiel das 2:1 für den FC Wädenswil. Es wurde weiter stark gekämpft und man merkte wie sich beim FC Phönix Seen die Kräfte langsam dem Ende neigten. In den letzten Minuten liess die Konzentration nach und dem Heimteam gelang in den letzten Minuten noch ein Doppeltreffer. Zufrieden mit dem guten letzten Spiel und über die letzten drei Minuten hinwegsehend, gehen die Phönix Frauen in die Sommerpause. Mit dem sechsten Platz konnten sie sich diese Saison gut im Mittelfeld platzieren und man sieht eine klare Steigerung zur vergangenen Saison, in der sie noch um den Abstieg kämpfen mussten. Ausserdem liegt das Team mit nur zwei Strafpunkten auf dem ersten Platz der Fairplay-Rangliste.

Torwart: Claudia Wolf
Abwehr: Samira Ryf (46. Min. Karin Scharding), Fluter Agaj, Noëlle Gubler (46. Min. Eva Kurmann), Jeanine Okle
Mittelfeld: Pascale Rüegge (31. Min. Livia Jung), Lea Niderberger, Carla Bölsterli, Christa Küpfer
Angriff: Joanna Asendorf (46. Min. Simone Leumann), Sina Vögeli

PR