26.10.2020 08:17:28 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Frauen verlieren wieder unglücklich auswärts


Letztes Spiel der Hinrunde?

Die Frauen des FC Phönix trafen an diesem Sonntag auswärts auf den FC Effretikon. In Anbetracht der derzeitigen Corona-Lage ist unklar, ob dies das letzte Spiel der Hinrunde gewesen sein könnte. Ebenso unklar ist, was bei einem möglichen Meisterschaftsabbruch passiert – momentan stehen  die Seemerinnen leider auf dem untersten Tabellenplatz. 

Demzufolge war das Ziel für die heutige Partie klar: Es musste ein Sieg her, eine andere Option gab es nicht. 

Nicht wie in den bisherigen Spielen starteten die Winterthurerinnen diesmal konzentriert in die erste Halbzeit. Nach der ersten Nervosität beruhigte sich das Spiel bereits kurz nach dem Anpfiff. Im Gegensatz zu sonst war die Fehlpassquote bei den Seemerinnen tiefer, es wurde mehr kommuniziert und man versuchte, schnell auf den Gegner zu reagieren. Bereits nach einigen Minuten kamen Joey Asendorf und Sina Vögeli nach einem Doppelpassspiel gefährlich nahe vors gegnerische Tor, konnten die Chance jedoch nicht verwerten. Das Spiel fand vor allem gegen Ende der ersten Halbzeit mehrheitlich in der Spielfeldhälfte des Heimteams statt, doch es happerte bei den Seemerinnen jeweils – wie so oft – an der Verwertung ihrer Chancen. So ging man dann mit einem 0:0 in die Pause, zufrieden mit der Leistung der ersten Halbzeit. Die Aufgabe für die zweite Hälfte war jedoch klar: Die Tore mussten nun her. 

Bereits kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte Stürmerin Livia Jung einen Freistoss von Nina Flach leider nicht richtig verwerten. Kurz darauf wurde es gefährlich nach einem Freistoss von Sarina Reutemann, welcher durch den Gegner jedoch ebenfalls geklärt werden konnte. In der 51. Minute zog Flügelläuferin Sina Vögeli mit dem Ball am Fuss entlang der Seitenlinie und zog auf Höhe des Strafraums ab – ihr Schuss wurde durch den gegnerischen Goalie leicht abgefälscht, fand aber über die Latte den Weg ins Tor. 0:1 für die Winterthurerinnen!

Bereits in der 58. Minute folgte dann ein Konter vom FC Effretikon. Verteidigerin Sarina Reutemann klärte etwas unsanft und leider im Strafraum des FC Phönix Seen. Die Gegnerinnen verwandelten den Penalty ohne zu zögern zum 1:1. Gerade mal sieben Minuten später kam ein langer Ball aus dem Zentrum auf die Stürmerin des FC Effretikon, welche mit dem Ball bis fast zur Grundlinie lief und dann zum 2:1 einschob. Nun kam bei den Winterthurerinnen etwas Hektik auf. Wieder und wieder versuchten sie in diesen letzten 25 Minuten Druck zu machen. Doch trotz eines wunderschönen Freistosses von Sina Vögeli, trotz Reduzierung auf eine 3er-Verteidigung wollte dies nicht klappen. Auch den Ausgleich konnten die Seemerinnen leider nicht mehr erkämpfen. So verliess man das Spielfeld mit dem 2:1 für den FC Effretikon. Wir sind gespannt, wie es fussballtechnisch weitergeht.

SL

Torwart:

Sharina Huser

Abwehr:

Sarina Reutemann, Pascale Rüegge, Eva Kurmann (26. Noëlle Gubler), Nina Flach

Mittelfeld:

Sina Vögeli, Silvana Hartmann (63. Carla Bölsterli), Yvonne Peter, Christa Küpfer

Angriff:

Joanna Asendorf (58. Simone Leumann), Alina Jauch (46. Livia Jung)