03.06.2019 09:30:06 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Phönix 1 patzt auswärts


Der FC Phönix Seen liess im Zweikampf um den Aufstieg mit Bassersdorf mit dem 1:3 in Greifensee wichtige Punkte liegen. Die Winterthurer starteten vielversprechend. Volkan Aydin war mittels Foulpenalty erfolgreich. Danach hatte Murat Yildiz den zweiten Treffer auf dem Fuss, scheiterte jedoch. Der Ausgleich fiel kurz vor der Pause - zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt aus Sicht der Seemer. Greifensee ging gar in Führung, und ein umstrittener Foulelfmeter führte zum 3:1. Die direkte Rote Karte (81. Minute) gegen Phönix-Schlussmann Alessandro Arlotta schmälerte die Hoffnung auf die Wende.

Die hart umkämpfte Partie entschied Greifensee letztlich dank dem grösseren Willen. «Klar, hat der Schiedsrichter auch seinen Teil dazu beigetragen, aber wir sind selber schuld, müssen uns an der eigenen Nase nehmen und dürfen die Fehler nicht bei anderen suchen», sagte Phönix-Trainer Abramo DAversa selbstkritisch. «Greifensee hat verdient gewonnen.» Phönix hat sich das Leben mit den vielen Karten selber schwer gemacht. Das Fazit von DAversa lautete: «Wenn du so auftrittst, gewinnst du vielleicht einen Blumenstrauss, aber sicherlich keine Punkte.» (tst)

Greifensee - Phönix Seen 3:1 (1:1). - Tore: 26. Aydin 0:1, 45. 1:1, 72. 2:1, 82. 3:1. - Phönix Seen: Arlotta; Galasso (60. Hadjadj), Dogru (46. Braun), Dobler, Petronijevic; Petrovic, Malis (82. Pekalski), Aydin (36. Mottola), Smiljanic; Zekiri, Murat Yildiz.