12.11.2018 09:33:07 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Zweite Heimniederlage vom Eins


Die Kräfte wieder bündeln

«Wir hatten uns für dieses Spiel viel vorgenommen.» Abramo D’Aversa, Trainer von Phönix Seen, stellte sich auf ein umkämpftes letztes Vorrundenspiel gegen den FC Schaffhausen 2 ein.

Die Seemer wurden nach drei Minuten eiskalt geduscht. «Das war ein Weckruf für uns», so D’Aversa. Zweitliga-Topskorer Murat Yildiz gelang der Ausgleich. Phönix war nun spiel­bestimmend und Volkan Aydin brachte seine Farben mittels Penalty in Führung. Doch in der zweiten Hälfte sollte alles anders kommen. Von der Lattenunterkante prallte ein Abschluss von ausserhalb des Strafraums an den Rücken von Torhüter Alessandro Arlotta zum Ausgleich ins Tor. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach einer Standardsituation brachte Phönix das Leder nicht aus der Gefahren­zone und somit war das Spiel zugunsten der Schaffhauser gedreht. Dem nicht genug, setzten die Gäste mit einem Konter noch einen drauf. Yildiz’ Anschlusstreffer brachte zwar nochmals Hoffnung auf, welche aber nicht gestillt werden konnte.

Die Gründe für die Niederlage kannte D’Aversa: «Wir standen zu weit weg von den Gegenspielern und machten zu viele Fehler.» Schade sei, dass sein Team nach elf Siegen in Serie nun mit zwei Niederlagen in die Winterpause gehen müsse. «Wir dürfen trotzdem nicht alles schlechtreden und zufrieden mit der Hinrunde sein.» Es gelte nun, die Kräfte für den Rückrundenstart zu bündeln. Dann wartet der aufgerückte Verfolger Bassersdorf . . . tst

Tore: 3. 0:1, 13. Murat Yildiz 1:1, 32. Aydin 2:1, 50. 2:2, 64. 2:3, 71. 2:4, 85. Murat Yildiz 3:4.
Phönix: Arlotta; Bolli (84. Dogru), Petronijevic, Braun, Galasso; Nuhiji, Malis, Huber (41. Dobler), Petrovic (63. Hadjadj), Aydin (88. Umut Yildiz); Murat Yildiz