30.10.2018 10:51:14 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Phönix 1 gibt sich keine Blösse


Das 2:1 gegen Greifensee war für den souveränen Leader der Gruppe 2, Phönix Seen, der elfte Sieg im elften Saisonspiel.

«Wir meistern die Herausforderungen derzeit Woche für Woche ganz okay.» Das sind die bescheidenen Worte von Abramo D’Aversa, Trainer von Phönix Seen, das mit einem 2:1-Heimsieg gegen Greifensee auch im elften Saisonspiel keinen Punkt abgeben musste.

Die Hausherren kamen besser aus den Startblöcken und zeigten immer wieder ihre spielerischen Fähigkeiten. Murat Yildiz brachte seine Farben nach 25 Minuten in Front. Den Ball – von der Aussenbahn zwischen die Abwehrreihen gespielt – konnte der Stürmer von der Strafraumgrenze im Netz unterbringen. Zehn Minuten später doppelte Yannick Bolli nach – mit Verdacht auf Eigentor. In der Folge versäumte es Phönix, den Sack zuzumachen. Greifensee war der erwartet hartnäckige Gegner, bestach durch seine Disziplin und Zweikampfstärke. «Sie treten nicht umsonst seit Jahren konstant auf», meinte D’Aversa. Dies sei auch in diesem Spiel ersichtlich gewesen.

Die Gäste kamen nach rund einer Stunde zum Anschlusstreffer. Je länger die Partie dauerte, desto kampfbetonter wurden sie. Greifensee war stets durch seine schnellen Angreifer und gut getretenen Standards gefährlich. So kam es gegen Ende zu einigen brenzligen Situationen vor dem Seemer Tor. «Summa summarum haben wir verdient gewonnen», so D’Aversa. In den verbleibenden zwei Spielen wollen die Winterthurer ihre makellose Bilanz beibehalten. «Wir wollen unseren Lauf sauber bis zum Schluss der Vorrunde durchziehen.» tst


T ore: 25. Murat Yildiz 1:0. 35. Bolli 2:0. 58. Strebel 2:1. – Phönix: Arlotta; Petronijevic, Bolli, Dobler (37. Cirillo), Dogru; Nuhiji, Malis, Huber, Aydin (73. Petrovic), Umut Yildiz (65. Hadjadj); Murat Yildiz.