15.10.2018 10:25:56 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Phönix 1 setzt sich auch gegen Oberi durch


Das Derby zwischen Phönix Seen und Oberwinterthur ging mit 3:2 denkbar knapp an die Favoriten aus Seen.

Die Hausherren starteten mit viel Ballbesitz und nagelten den Gegner an dessen Strafraum regelrecht fest, gingen aber zu inkonsequent mit ihren Chancen um. So kam es, dass Oberwinterthur dank Mato Sego überraschenderweise in Führung ging. Mal um Mal rannten die klar dominierenden Seemer danach erfolglos an. Unter anderem hatten sie drei Latten- und einen Pfostenschuss zu beklagen. Phönix musste rea­gie­ren und tat dies in Form eines Kopfballtreffers von Murat Yildiz. Ein verwandelter Foulelf­meter von Volkan Aydin und ein Kopftor von Denny Huber bedeuteten schliesslich die Wende in die­sem Spiel. Oberwinterthur kam jedoch noch einmal zum Anschlusstreffer und hatte in der Nachspielzeit gar die Möglichkeit, das Spiel auszugleichen.

«Wir haben Charakter gezeigt und gut mitgehalten», gab Mehmet Ulas zu Protokoll. Der Sieg für Phönix sei denn auch verdient, und er anerkannte, dass «der Qualitätsunterschied schon ersichtlich war». Sein Gegen­über, Abramo D’Aversa, haderte mit den etlichen ausgelassenen Chan­cen: «Es ist ärgerlich, dass wir eigentlich sieben oder acht Tore hätten schiessen müssen und am Schluss noch um die drei Punkte zittern.» Irgendwann wür­den sie für diese Nachlässigkeiten bestraft werden. «Auch diese ‹dreckigen› Siege müssen wir mitnehmen», so D’Aversa, der mit der spielerischen Leistung dennoch zufrieden war. Phönix ist damit weiterhin unangefochtener Leader, während Oberwinterthur sich im Abstiegskampf be­findet. tst

Tore: 13. Sego 0:1, 64. Murat Yildiz 1:1, 75. Aydin 2:1, 86. Huber 3:1, 90. Sego 3:2.

Phönix: Arlotta; Petronijevic, Braun, Bolli, Cirillo (46. Galasso) ; Petrovic (72. Dobler), Malis­, Huber (90. Hadjadj), Nuhiji (90. Umut Yildiz), Aydin; Murat Yildiz.