08.10.2018 20:55:12 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Frauen: Zweite Niederlage im 5. Spiel


Die Partie vom letzten Sonntag wurde auf auswärtigem Kunstrasen ausgetragen. Nach dem ersten Sieg von letzter Woche war die Motivation, die nächsten drei Punkte nach Hause zu bringen, förmlich greifbar. Trotz einem konzentrierten Aufwärmen folgte jedoch ein relativ harziger Start ins Spiel. Das geplante Pressing wollte nicht so richtig funktionieren, sondern riss ein grosses Loch in die Aufstellung der Winterthurerinnen.
 
Die erste Halbzeit gestaltete sich somit einmal mehr sehr hektisch und das Spiel beruhigte sich auch nicht – wie gewöhnlich – nach den ersten Minuten. Mitunter dank einigen herrlichen Paraden von Torhüterin Kupper konnte jedoch das 0:0 bis in die Pause bewahrt werden. Einige Minuten vor Abpfiff der ersten Halbzeit musste Winterthur notfallmässig eine Feldspielerin ins Tor stellen, da Kupper sich verletzte.
 
Beim Pausentee waren die Frauen des FC Phönix Seen mit dem 0:0 gut bedient gewesen. Ein Eigentor kurz nach der Pause lenkte die Partie an diesem Sonntagnachmittag jedoch in die falschen Bahnen. Nach einem Eckball für Schlieren schien die Situation eigentlich bereits geklärt. Doch in einer Serie von Missgeschicken prallte der Befreiungsschlag der Ersatztorhüterin an einer Innenverteidigerin ab und von da ins eigene Tor.
 
Die bis dahin glücklos agierenden Phönix-Seen-Frauen konnten sich von diesem Gegentreffer so kurz nach Wiederanpfiff nicht erholen. Anstatt sich auf die von Trainer Rusterholz geforderten «einfachen Pässe und das Spiel über die Seite» zu konzentrieren, leisteten sich die Gäste zahlreiche Abspielfehler und leichtsinnige Ballverluste. Ein solcher führte dann auch zum 0:2 - Schlierens Spielerin liess sich ganz alleine vor dem Winterthurer Tor nicht zweimal bitten und schob eiskalt ein.
 
In der Schlussphase hatten die Phönix-Frauen gar Glück, dass das Resultat nicht noch deutlicher ausfiel. Schlieren verzeichnete gleich mehrere exzellente Torchancen, verpasste es aber, einen weiteren Treffer zu erzielen. So blieb es am Schluss beim aus Sicht des Heimteams verdienten 2:0. Während die Winterthurerinnen die zwei besonders starken Mittelfeldspielerinnen des FC Schlierens den Umständen entsprechend gut parieren konnten, wurde ihnen einmal mehr zum Verhängnis, das vorne keine gefährlichen Aktionen gezeigt werden konnten.
 
Für die Frauen des FC Phönix Seen gilt es jetzt, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und die zweite Saisonniederlage umgehend abzuhaken. Trainer Rusterholz meinte denn auch nach der Partie: „Unser Ziel für die nächste Woche ist es, wieder einen Schritt nach vorne zu machen.“ Die nächste Möglichkeit die Worte des Coaches in die Tat umzusetzen bietet sich der 1. Mannschaft am kommenden Sonntag. Dann heisst der Gegner im Steinacker FC Blue Stars ZH.


Aufstellung:
Tor:
Kupper Franziska
Abwehr:
Flach Nina, Gubler Noelle, Kurmann Eva, Okle Jeanine (43. Scharding Karin)
Mittelfeld:
Rüegge Pascale (35. Min Jenni Nadine), Niderberger Lea, Jordi Vanessa, Reutemann Sarina (70. Min Bölsterli Carla), Vögeli Sina
Angriff:
Asendorf Joanna (20. Min Leumann Simone)

SL