01.10.2018 19:07:11 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Verdienter erster Sieg der Frauen


Diesen Sonntag traten die FC Phönix Frauen gegen den FC Wädenswil an. Nach den drei Unentschieden und der Niederlage des vergangenen Sonntages hofften sie nun auf den ersten Sieg. Während der Woche wurde hart und gut trainiert. Zudem wurde das Spiel auf dem etwas kleineren zweiten Platz ausgetragen, was gegen einen solch schnellen Gegner die perfekte Voraussetzung darstellte.
Anders als in den letzten Spielen sollten die Phönix-Frauen nicht mit einem Pressing beginnen, sondern tief stehen und kompakt verteidigen. Dies gelang nur teilweise, doch das Spiel begann sehr ausgeglichen. Wie auch in den vergangenen Partien war der Start sehr hektisch. Doch Phönix-Frauen konnten sich immer mehr an den Gegner gewöhnen und fanden langsam ins Spiel. In der 32. Minute wagte Captain Lea Niederberger einen Schuss aus der Distanz und wurde sofort belohnt. Der Ball zappelte im Netz und der FC Phönix ging zum ersten Mal in dieser Saison in Führung. Erleichterung machte sich im Team breit und das Spiel wurde etwas ruhiger. Kurz vor der Pause wurde die neu eingewechselte Livia Jung bei einem Dribbling im Strafraum gefoult und der Unparteiische pfiff einen Penalty, den die Stürmerin Sina Vögeli souverän ins untere rechte Eck schob. Somit stand zum Pausenpfiff 2:0 für den FC Phönix Seen.
In der Pause wurden einige Probleme angeschaut und Lösungen gesucht. Ausserdem bereitete man sich auf einen Gegner vor, der nun wohl mit viel Energie und Wille in die zweite Halbzeit starten würde.
Auch in der zweiten Hälfte konnten die Phönix-Frauen standhalten und liessen sich von den stürmischen und sehr hart spielenden Gegnern nicht überrumpeln. Als der Schiedsrichter in der 57. Minute einen Freistoss gegen die Phönix-Frauen pfiff, gab es eine Verwirrung darüber, ob nun Abstand verlangt wurde oder nicht und die Nummer 14 der Gegnerinnen versenkte den Freistoss mit einem Direktschuss im Tor. Doch von diesem Rückschlag liess man sich nicht unterkriegen. Der FC Wädenswil sah nun seine Chance, das Spiel noch zu drehen. Es war wieder fast alles offen. Ein Tor und schon sähe es anders aus. Doch die Verteidigung des FC Phönix Seen stand solid und in der 87. Minute kam endlich die Erlösung. Carla Bölsterli lancierte durch einen Freistoss die Stürmerin Joanna Asendorf, die den Ball mitnahm und aus der Luft mit einem Hammerschuss verwandelte. Mit dem 3:1 war das Spiel entschieden und bald wurde abgepfiffen.
Ein erfolgreiches Spiel und ein verdienter Sieg. Was geübt wurde konnte teils umgesetzt werden und auf dieser Leistung kann nun aufgebaut werden. Mit diesen drei Punkten platziert sich der FC Phönix Seen zwischenzeitlich auf dem 7. Tabellenplatz.

Torwart:
Fränzi Kupper
Abwehr:
Christa Küpfer, Eva Kurmann, Karin Scharding, Nina Flach (53. Min Jeanine Okle)
Mittelfeld:
Sarina Reutemann (30.Min Livia Jung), (46.Min Luzia Meier), Pascale Rüegge (60.Min Carla Bölsterli), Lea Niderberger, Sina Vögeli
Angriff:
Joanna Asendorf
PR