01.10.2018 19:03:58 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Phönix 1: Klare Sache im Derby gegen Veltheim


«Wir hätten heute noch zwei Stunden weiterspielen können und trotzdem keinen Treffer zustande gebracht», haderte Veltheim-Trainer Richard Oswald nach der 0:4-Niederlage gegen Phönix. Während sein Team seine Chancen nicht verwertete, war Phönix kaltschnäuzig. Nach fünf Minuten konnte sich Murat Yildiz durchsetzen und auf Denny Huber ablegen, der Phönix in Führung brachte. Veltheim scheiterte in der Folge am eigenen Unvermögen oder am stark parierenden Phönix-Goalie Alessandro Arlotta. So schlug es wieder auf der Gegenseite ein, und zwar gleich dreimal innerhalb von elf Minuten. Norbu Dobler mit dem Kopf und zweimal Yildiz hiessen die Torschützen.

In der zweiten Hälfte konzentrierte sich Phönix auf das Verwalten des komfortablen Vorsprungs, während Veltheim zwar bemüht, jedoch glücklos war. Als «frustrierend» beschrieb Oswald den Auftritt und berief sich auf die fehlende Konzentration. «Wir haben mit unseren individuellen Fehlern meinem Trainerkollegen viele Geburtstagsgeschenke gemacht», sagte Oswald mit dem nötigen Galgenhumor. Abramo D’Aversa, Headcoach von Phönix Seen, nahm diese dankend entgegen und fügte an: «Wir zeigten im richtigen Moment hundertprozentige Effizienz.» Jeder seiner Spieler sei heiss, wolle zeigen, was er könne. Dies sei ausschlaggebend für die aktuelle gute Verfassung.

Trotz der weissen Weste bleibt D’Aversa realistisch und mahnt zur Vorsicht: «Wir dürfen unseren nächsten Gegner keinesfalls unterschätzen, denn er spielt Runde für Runde ums Überleben». Phönix reist am Mittwoch zu Schwamendingen, während Veltheim am Samstag Oerlikon/Polizei empfängt.
tst

Tore: 5. Huber 1:0, 31. Murat Yildiz 2:0, 35. Norbu Dobler 3:0, 42. Murat Yildiz 4:0. –
Phönix: Arlotta; Petronijevic, Braun, Dobler (61. Cirillo), Galasso (70. Ferraro); Petrovic, Malis (68. Bolli), Huber, Nuhiji, Aydin (63. Umut Yildiz); Murat Yildiz (73. Dogru).