20.08.2018 23:47:19 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Phönix 1: Innert drei Minuten das Spiel gedreht


Gleich zu Beginn der Saison trafen sich zwei Mannschaften, die zu den ersten Aspiranten auf den Aufstieg gehandelt werden. Dementsprechend viel Würze war in der Affiche drin. Von gegensei­tigem Abtasten war nichts zu sehen, und bald kristallisierten sich Vorteile für Bassersdorf heraus.

Die Gäste waren in der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft, diejenige, die das Spielgeschehen bestimmte. Phönix hingegen hatte­ Mühe, ins Spiel zu kommen. «Wir zeigten eine sehr gute erste Halbzeit», analysierte Gianni Lavigna, neuer Trainer von Bassersdorf. Deswegen verwunderte es niemanden, dass seine Mannschaft in der 57. Minute durch Severino Zambelli in Führung ging.

Die Hausherren waren jedoch bemüht, sich Spielanteile zu erkämp­fen, und taten dies auch je länger, desto erfolgreicher. Schliesslich kam Phönix durch einen Ballverlust der Bassers­dorfer Hintermannschaft in der 82. Minute durch Malek Hadjadj erst zum Ausgleich und drei Minuten danach dank Volkan Aydin sogar zum Siegtreffer.

«Klar war der Siegtreffer ein wenig glücklich», sagte Phönix-Trainer Abramo D’Aversa. «Wir haben jedoch bis zum Schluss an den Sieg geglaubt.» Lavigna haderte mit den vielen liegengelassenen Chancen und anerkannte gleichzeitig die gegnerische Leistung: «Kompliment für die Effizienz von Phönix.» Die beiden Trainer waren sich am Ende einig, dass an diesem Sonntagnachmittag nicht die bessere Mannschaft gewonnen hat, sondern die kaltblütigere. D’Aversa freute sich über den knappen Sieg: «Diese drei Punkte nehmen wir natürlich gerne mit.» Und Lavigna blieb nur die schlichte Erkenntnis: «So ist der Fussball. Im Zweifelsfall spielen wir noch das eine Pässli zu viel, sei es vor dem eigenen oder vor dem gegnerischen Tor. Daran müssen wir noch arbeiten.» ts/pew

Tore: 48. S. Zambelli 0:1. 82. Hadjadj 1:1. 85. Aydin 2:1.

Phönix: Arlotta; Cirillo (71. Von Arx), Dogru (88. Sposato), Hadjadj; Petrovic (67. Inglin), Huber, Nuhiji, Bolli; Braun, Petronijevic, Malis.