14.09.2020 11:45:06 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Frauen: Verdienter Punkt gegen den Tabellenleader


Verdienter Punkt gegen den Tabellenleader

Die Frauen des FC Phönix trafen am Sonntag  auf den aktuellen Tabellenleader, den FC Wädenswil. Trotz 25-köpfigem Kader – zumindest auf dem Papier – standen nur 13 Seemerinnen da, und das auch nur dank den aushilfefreudigen B-Juniorinnen. Das Wetter zeigte sich an diesem Septembertag von seiner besten Seite. Bereits beim Einlaufen war klar, dass die Partie bei diesen Temperaturen kein Zuckerschlecken wird. 

Mental hatten sich die Winterthurerinnen auf einen anstrengenden Kampf gegen den Tabellenleader vorbereitet, ausgetragen auf heimischem Rasen. 

Dementsprechend konzentriert startete man denn auch in die erste Halbzeit. Um nicht zu früh alles Pulver zu verschiessen, verzichteten die Seemerinnen darauf, bei gegnerischem Ballbesitz sofort anzugreifen, sondern versuchten eine kompakte defensive Wand zu bilden. Dies wurde sehr gut umgesetzt und verhalf zum einen oder anderen gegnerischen Abstoss, der in unseren Reihen landete. Vereinzelt lancierten die Winterthurerinnen Angriffe aufs gegnerische Tor, welche jedoch nicht durchdringen konnten. Doch auch auf gegnerischer Seite wurden die Punkte nicht gemacht. In der 44. Minute lief Stürmerin Kaya Lindegger dann alleine Richtung gegnerisches Tor, wurde jedoch von einer Gegenspielerin im Strafraum sehr unsanft von den Beinen geholt. Es folgte ein verdienter Penalty, welchen Sarina Reutemann gekonnt verwandelte. Nun galt es, dranzubleiben und bestenfalls sogar gleich nachzudoppeln. Doch es kam, wie es kommen musste, der FC Wädenswil glich noch vor dem Pausenpfiff, in der 45. Minute, zum 1:1 aus. 

Nach der Pause gingen die Seemerinnen mit einer etwas abgeänderten Aufstellung ins Spiel. Das Laufen fiel nun deutlich schwieriger, was sowohl an den fehlenden Auswechselspielerinnen, als auch an der Hitze lag. Trotzdem gab es bei beiden Teams immer wieder gute Aktionen. Das Spiel wurde jedoch zunehmend körperbetonter. Weder das Heimteam, noch der gegnerische Tabellenleader wollte mit nur einem Punkt nach Hause gehen. In der 64. Minute gelang es dem FC Wädenswil, die heimische Verteidigung zu überlaufen und mit einem gezielten Kopfball zum 2:1 zu erhöhen. Doch die Winterthurerinnen liessen den Kopf nicht hängen. Man ging in die Zweikämpfe, man trotzte der Hitze, man versuchte, sich an die Aufstellung zu halten und Goalie Pia Latsch kratzte ein par unhaltbare Bälle aus dem Tor des FC Phönix Seen. Schlussendlich gelang es Kaya Lindegger in der 75. Minute den Ball direkt vom gegnerischen Goalie zu erobern und ihn sodann zum 2:2 zu verwandeln. Ausgleich – die Emotionen brodelten. Auf beiden Seiten wurde gekämpft bis zum Schluss, doch der Siegestreffer wollte nicht fallen. So endete das Spiel schlussendlich mit dem Resultat 2:2. Der FC Phönix Seen ist stolz auf den erkämpften Punkt gegen den Leader und freut sich aufs nächste Spiel in zwei Wochen, hoffentlich mit vollständigerem Kader!

Torwart:

Pia Latsch

Abwehr:

Sarina Reutemann, Jeanine Okle (47. Chatrina Schmid), Eva Kurmann, Jasmin Grob (47. Alija Donika)

Mittelfeld:

Sina Vögeli, Pascale Rüegge, Carla Bölsterli, Christa Küpfer

Angriff:

Simone Leumann, Kaya Lindegger

SL