20.05.2019 15:30:18 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Mittelprächtige Leistung reicht Phönix 1 zum Sieg


Fussball 2. Liga Im Winterthurer Derby zwischen Leader Phönix Seen und dem Vorletzten Oberwinterthur setzte sich der Favorit zwar 2:0 durch. Doch was der Tabellenführer auch in Überzahl den Zuschauern bot, war nicht immer das Gelbe vom Ei.

Der Aussenseiter aus Oberwinterthur startete gut, liess wenig zu und setzte auch offensiv Akzente. «Wir hatten einige gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen», sagte Assistenzcoach Sasa Rakic. Auf der Gegenseite war Abramo dAversa mit seinem Team überhaupt nicht zufrieden. «Wir haben ungewohnt schwach gespielt», sagte er.

Sein Team kam nicht richtig ins Spiel, was dem Heimteam natürlich in die Karten spielte. Da Oberi seine Möglichkeiten aber nicht nutzte, waren es schliesslich die Gäste, die per Handspenalty in Führung gingen. Wer nun dachte, das Spiel sei nun entschieden, täuschte sich gewaltig. Auch nach einer Roten Karte gegen Oberwinterthur hielt der «Underdog» weiterhin gut mit, schaffte es aber nicht, den Ausgleich zu erzielen. Als Isni Zekiri den zweiten Treffer für den Leader herbeiführte, war das Spiel entschieden. Für dAversa war aber klar, dass man sich in den kommenden Wochen steigern muss. (fam)

FC Oberwinterthur - FC Phönix Seen 0:2 (0:0). - Tore: 55. Aydin 0:1. 84. Zekiri 0:2. - Oberwinterthur: Bloch; Roberto, Rakic (85. De Donno), Barbosa, Tapia (64. L. Brovelli); Sego, Sposato (82. Recupero), E. Brovelli, Geithner, Kasami (61. Itani); Cecchini. - Phönix: Arlotta; Galasso, Bolli, Petronijevic, Ferraro; Malis, Aydin, Petrovic (46. Huber), Mottola (46. Smiljanic), Zekiri (85. Hadjadj); Yildiz.


Spielerisch konnte Oberwinterthur mit Phönix durchaus mithalten, nur die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig. Hier Fabian Cecchini (l.) bei einem Freistoss. Foto: N. Guinand