09.05.2019 08:40:26 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Wichtiger Auswärtssieg des Frauen 1


Wichtiger Sieg der Phönix-Frauen
 
Am Mittwochabend trafen die Frauen des FC Phönix Seen auf den FC Uster. Das eigentliche Spiel wurde vor einigen Wochen wegen Schneefall verschoben; das Wetter spielte jedoch auch dieses Mal nicht mit. Bereits den ganzen Tag goss es aus Kübeln und am Abend wurde der Regen sogar zunehmend stärker. Doch alles andere als trist war die Stimmung bei den Winterthurerinnen an diesem Abend. Man war unglaublich motiviert und zugleich nervös, im Wissen, dass es bei diesem Spiel um das Gutmachen mehrerer Tabellenränge ging.
 
Trainer Rusterholz verzichtete heute auf ausführliche Erklärungen vor dem Spiel. Kurz und knapp wurde die Aufstellung verkündet. Auch das Einwärmen auf dem Naturrasen des Gegners fiel relativ knapp aus. Bei strömendem Regen pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Dass die Phönix-Frauen ihr geplantes Pressing durchaus ernst meinten, zeigte sich bereits in der 2. Minute. Livia Jung, auf offensiver Position, konnte einen Abstoss des gegnerischen Torwarts abfangen und verwandelte diesen eiskalt zum 0:1 für die Gäste. Von dieser Euphorie getrieben spielten die Winterthurerinnen von Anfang an ihr Spiel. Die Kälte war vergessen, stattdessen spielte man wunderschöne Kombinationen heraus, liess den Ball aber auch ruhig in den hinteren Reihen zirkulieren. Immer wieder kam man mit gefährlichen Aktionen vor das Tor des FC Uster. In der 20. Minute versenkte Jung den Ball zum zweiten Mal im gegnerischen Tor, und es sollte nicht ihr letzter Treffer bleiben.
 
Beim Pausentee wurde nicht viel gesagt, man war zufrieden mit der Leistung der ersten Halbzeit. Nun galt es aber, wach zu bleiben und sich nicht auf dem bisherigen Resultat auszuruhen. Konzentriert begann man die zweite Hälfte des Spiels. Weiterhin waren viele gute Aktionen zu sehen. Jung erzielte in der 61. Minute ihr drittes Tor in dieser Partie und damit einen Hattrick. Bereits drei Minuten später gelang dem Gegner jedoch das 1:3. Dieses Gegentor löste bei den Winterthurerinnen leider die altbekannte Panik am Ball aus. Das Spiel wurde sofort hektischer. Das Chaos war jedoch zu einem grossen Teil auch dem Platz zu verdanken, der ein kontrolliertes Spiel definitiv unmöglich machte. Lauf- und Bremswege konnten nicht mehr richtig eingeschätzt werden, es war eine einzige Rutschpartie. Die Luft war langsam draussen und die Partie wurde schlussendlich mit einem Spielstand von 1:3 und damit einem klaren Sieg für den FC Phönix Seen beendet.
 
Nach einem durchzogenen letzten Sonntag waren diese drei Punkte extrem wichtig. Die Phönix-Frauen haben nach diesem Spiel den 7. Platz in der Tabelle erobert und sich einen bedeutenden Abstand zum Tabellenende geschaffen. Alles in allem eine sensationelle Leistung der Winterthurerinnen an diesem wettertechnisch nicht ganz so sensationellen Abend.
Weiter so Phönix!

Aufstellung:
Tor:
Kupper Franziska (85. Latsch Pia)
Abwehr:
Küpfer Christa, Rüegge Pascale, Kurmann Eva, Okle Jeanine (61. Min Ryf Samira)
Mittelfeld:
Küpfer Christa, Niderberger Lea (C), Hartmann Silvana, Reutemann Sarina (15. Min Leumann Simone)
Angriff:
Jung Livia, Vögeli Sina (65. Min Jauch Alina)

SL