06.05.2019 13:51:50 | FC Phönix Seen, Urs Okle

Phönix 1 dreht ein verrücktes Derby spät


Fussball 2. Liga Phönix Seen hat sich gegen Veltheim nach einem 1:2-Rückstand trotz Unterzahl noch 3:2 durchgesetzt.

Dieses Derby zwischen Veltheim und dem Phönix Seen wird den Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben - den einen in positiver, den anderen in negativer Weise. Denn das Spiel beinhaltete alles, was von einem Stadtderby erwartet werden darf: Tore, Aggressivität, Rangeleien und Spannung bis zur allerletzten Minute. Die erste Halbzeit endete torlos, Veltheim war jedoch die aktivere Mannschaft. Phönix-Keeper Alessandro Arlotta hielt seine Mannschaft ein ums andere Mal in der Partie. «Er war heute unser bester Mann», sagte Phönix-Trainer Abramo DAversa. Die Veltheimer Führung - entstanden nach einem Einwurf - glichen die Seemer in der 60. Minute aus. Wie hart das Spiel geführt wurde, widerspiegelte sich in der Statistik: acht Gelbe und zwei Gelb-Rote Karten (70. Malis, 99. Petrovic, beide Phönix).

Nach zwei vergebenen Hochkarätern der Seemer stellte Umutcan Celebi den Vorsprung für das Heimteam wieder her. Veltheim - mit einem Mann mehr - drückte weiter, doch der nächste Treffer wollte trotz vieler Chancen nicht gelingen. «Wir sind selber schuld, dass wir die Möglichkeiten zum 3:1 und 4:1 nicht nutzten», ärgerte sich Veltheim-Trainer Richard Oswald.

Somit nahm das Unheil für Veltheim seinen Lauf. In der 94. Minute erzielte Isni Zekiri mit einem wunderbaren Volley den Ausgleich. Damit nicht genug: In der achten Minute der Nachspielzeit schloss wiederum Zekiri einen mustergültigen Konter zum 3:2-Siegtreffer ab. Phönix drehte eine Partie, die eigentlich schon verloren gewesen war.

«Nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft hat gewonnen», bilanzierte DAversa. «Das ist extrem bitter, denn wir hatten den Gegner im Griff und wurden für den ganzen Aufwand nicht belohnt», haderte Oswald. «Wir haben fussballerisch nicht brilliert, jedoch Moral gezeigt», meinte DAversa. (tst)

Veltheim - Phönix Seen 2:3 (0:0). - Tore: 47. Tapia 1:0, 60. Murat Yildiz 1:1, 75. Celebi 2:1, 94. Zekiri 2:2, 98. Zekiri 2:3. - Veltheim: Zingg; Lauria (62. Jakupov), Fresneda, Huwiler, Buchmann; Huber, Tapia, Celebi, Dauti (85. Jashari), Rutschmann (78. Cecco); Michienzi. - Phönix: Arlotta; Igbeta, Bolli, Petronijevic, Mottola (63. Petrovic); Smiljanic (85. Galasso), Malis, Aydin, Ferraro (85. Dobler); Murat Yildiz, Zekiri.